Omega 3Omega 3 ist ein großes Thema in unserer heutigen Zeit, doch ist den meisten Menschen eigentlich bewusst, wie groß der Omega 3 Tagesbedarf eigentlich ist? Wahrscheinlich nicht und genau aus diesem Grund erzählen wir Dir das in diesem Artikel.

Omega 3 gehört, wie auch Omega 6 und 9, zu den ungesättigten Fettsäuren. Nahezu alle sind essentiell. Das heißt, dass der Körper diese benötigt, da er sie nicht selber bilden kann. Ohne eine entsprechende Ernährung hat der Körper automatisch einen Mangel. Omega 3 hat seinen Namen durch die Doppelbindung an der dritten Kohlenstoffatomstelle. Fette gehören, wie Proteine und Kohlenhydrate, zu den Makronährstoffen. Diese bilden die Basis für unsere Ernährung. Kohlenhydrate sind, im Vergleich zu Proteinen und Fetten, nicht essentiell. Der Körper kann also theoretisch auskommen, selbst wenn man einen vollkommenen Verzicht auf Kohlenhydrate ausübt. Bei einem Verzicht auf Proteine und Fette hat der Körper deutlich mehr Probleme bzw. auch starke Mangelerscheinungen.

Fette unterteilen sich in ungesättigte und gesättigte Fettsäuren. Gesättigte Fettsäuren haben meist einen sehr schlechten Ruf in unserer Gesellschaft und sollen möglichst vermieden. Die ungesättigten Fettsäuren dagegen haben angeblich keinerlei Nachteile und werden deshalb nur empfohlen.  Ob dies wirklich so ist, erklären wir Dir in unseren Artikeln rund um Omega 3.

Omega 3 Tagesbedarf decken mit pflanzlichen Lebensmitteln

WalnüsseIn erster Linie würde man glauben, dass dies eine sehr gute Möglichkeit ist. Grund hierfür ist, dass es relativ viele pflanzliche Lebensmittel gibt, die ausreichend Omega 3 enthalten. Zu diesem Lebensmitteln zählen z.B. Leinsamen, Leinsamenöl, Walnussöl, Walnüsse. Diese Lebensmittel enthalten auch alle relativ viel von dieser Fettsäure. Dann müsste es doch sicherlich sehr einfach den Tagesbedarf an Omega 3 decken. Leider ist dem nicht so.

Omega 3 hat drei verschiedene Formen. Dazu zählen EPA, DHA und ALA. Wir benötigen 1,8g EPA und 1,2g DHA, um den täglichen Bedarf zu decken. Leider enthalten die meisten pflanzlichen Lebensmittel die Form ALA. ALA wird aber nur zu einem sehr geringen Prozentsatz in EPA und DHA umgewandelt. Wir müssten also Unmengen an dieser Lebensmittel zu uns nehmen, um genügend Omega 3 zu uns zu nehmen. Fette haben allerdings auch sehr viele Kalorien und dadurch wir sehr viele Kalorien aufnehmen. Dies kann im schlimmsten Fall zu Übergewicht führen. Dieses Übergewicht begünstigt aber das auch das Risiko für diverse Krankheiten.

Lediglich Algen gehören zu den wenigen nutzbaren pflanzlichen Lebensmitteln, um den Omega 3 Bedarf zu decken. Denn diese enthalten die benötigten Formen EPA und DHA. Somit ist keine Umwandlung des umständlichen ALAs nötig. Algen sind allerdings teurer in der Kapselbranche, als die tierischen Konkurrenten, weshalb diese sich nochnicht so gut durchgesetzt haben.

Tierische Lebensmittel: Die beste Möglichkeit den Omega 3 Tagesbedarf zu decken

SushiWie die Überschrift schon sagt, eignen sich tierische Lebensmittel deutlich besser. Dies liegt insbesondere daran, dass diese meist schon die benötigten Formen EPA und DHA enthalten. Leider ist die Auswahl an nutzbaren Lebensmitteln auf tierischer Basis geringer. Am Besten eignen sich hier diverse fettige Fischsorten. Lachs und Thunfisch sind sicherlich die beliebtesten Fische, andere Varianten eignen sich aber ebenfalls, um genügend Omega 3 zu sich zu nehmen.

Bereits 250g Lachs am Tag reicht, um den täglichen Omega 3 Bedarf zu decken. Nachteil ist natürlich, dass man relativ abwechslungslos ist. Man kann natürlich mit den Fischsorten variieren. Optimalerweise nimmt man 1,8g EPA und 1,2g DHA am Tag zu sich. Der Mindestbedarf an Omega 3 liegt allerdings schon bei 480mg EPA und 360mg DHA.

Da dies ein größeres Problem für viele zu sein scheint und sich dies der Markt Zunutze gemacht hat, gibt es bereits eine Alternative, um dieses Problem zu lösen.

Omega 3 Kapseln

Nahrungsergänzungsmittel-Omega3Omega 3 Kapseln haben einige Vorteile. Zum einen lösen sie das Problem des täglichen Fischkonsums. Natürlich kann man auch mal Kapseln zu sich nehmen und mal Fisch essen. Kapseln haben allerdings auch noch eine große Zeitersparnis. Die Einnahme dauert vielleicht 1-2 Minuten. In der heutigen Zeit möchte man viel Zeit sparen und auch gleichzeitig etwas für seine Gesundheit tun. Hier würden die Kapseln helfen.

Des Weiteren sind Omega 3 Kapseln auch deutlich günstiger als Fisch selbst. Dies würde zu einer großen Geldersparnis führen und Deinem Portemonnaie gut tun. Kapseln haben auch eine große Haltbarkeit, meist 1-1,5 Jahre. Somit ist eine Lagerung dieser Kapseln gut möglich und man kann sie auf Vorrat halten.

Wir haben selbstverständlich auch Omega  3 Kapseln in unserem Sortiment. Immerhin ist dies unser Bestseller. Die meisten Firmen haben Größen in Form von 150, 250 oder seltener 450 Kapseln. Wir haben eine besondere Verpackungsgröße. Bei uns passen 1000 Kapseln rein. Dies ermöglicht durch die große Verpackungseinheit einen besonderen geringen Stückpreis. Aus diesem Grund sind unsere Omega 3 Kapseln besonders günstig.

Selbstverständlich haben wir nicht an Qualität gespart und lassen unsere Kapseln von einem unabhängig externen Labor überprüfen. Keime und Schwermetalle haben bei uns nichts zu suchen.

Du bist Dir noch nicht, ob es sich lohnt den Tagesbedarf an Omega 3 zu decken? Dann zeigen wir Dir mal alle Vorteile, die eine Versorgung Dir bringen würde. Natürlich sollst Du auch darüber Bescheid wissen, was ein Mangel verursacht:

Vorteile für die Gesundheit:

  • Förderung des fetalen Wachstums, insbesondere bei Augen und Gehirn des Ungeborenen
  • Erhöhte neurologische Entwicklung des Kindes (Einnahme während der Schwangerschaft)
  • Verringerung der Blutplättchenaggregation
  • Abnahme von Entzündungen
  • Verbesserte Endothelfunktion
  • Positive Veränderung der Blutfettwerte (Triglyceride, HDL, LDL)
  • Verbesserter Blutkreislauf
  • Verringerung des Blutdrucks
  • Verringerter Appetit
  • Erhöhter Durchmesser der Arteria Brachialis (Schlagader der Oberarms)
  • Reduktion des Körperfetts
  • Verringerung der Herzfrequenz
  • Verzögerter Muskelkater
  • Erhöhung der belastungsinduzierten Proteinsynthese
  • Verringerung von Depressionen
  • Verringerung der Alzheimer- und Schizophreniewahrscheinlichkeit
  • Langfristige Verbesserung bei ADHS

 

Die Stärke der einzelnen Wirkungen variiert – Folgen eines Mangels:

  • Verschlechterung des Immunsystems
  • Muskelschwäche
  • Schlafstörungen
  • Schlechtere Wundheilung
  • Wachstumsstörungen
  • Bluthochdruck
  • Herzkreislauferkrankungen werden begünstigt
  • höheres Risiko für Rheuma
  • Durchblutungsstörungen

 

Omega 3 Tagesbedarf – Quellen

 

Menü